Wie poetisch können alltägliche Bewegungen werden?

Putzen, aufräumen, abspülen: manche lieben es, andere hassen es! Reinigen ist eine alltägliche Notwendigkeit. Und wer macht eigentlich wie viel davon in deinem Haushalt? Gehörst du zu denen, die davon profitieren, dass andere putzen oder putzt du für andere mit?

In dem Kurs werden wir uns mit den Bewegungen beschäftigen, die man beim Säubern macht und gemeinsam aus ihnen Choreografien bauen: zu Musik, zu Texten und in Stille. Wie realistisch sind die Bewegungen des Fensterputzes, wenn das Fenster und die Lappen fehlen? Oder wie abstrakt kann ich werden, mit einem Feudel in der Hand?

Wir erkunden dabei die Möglichkeiten von Bewegung im Theater. In diesem Workshop sind keine Vorkenntnisse oder Fitness notwendig. Wir arbeiten mit unseren Körpern und ihren Möglichkeiten.